Shopping Nacht: MVG und S-Bahn verstärken ihr Angebot

Dazu wurde folgende Pressemitteilung herausgegeben:

Shopping-Nacht am 12. September: MVG und S-Bahn verstärken ihr Angebot, Freifahrt für Geburtstagskinder

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) und die S-Bahn München unterstützen die 2. Kult(ur-) und Shopping-Nacht in der Münchner Innenstadt am Freitag, 12. September 2008. Beide Unternehmen erweitern abends ihre Kapazitäten, damit Besucher bequem und zuverlässig mit öffentlichen Verkehrsmitteln in der Innenstadt und wieder nach Hause kommen. Auf Geburtstagskinder wartet ein ganz besonderes Schmankerl: Sie dürfen die S-Bahn und die Verkehrsmittel der MVG am 12. September kostenlos nutzen.

(München, 4. September 2008)
Zur Shopping-Nacht setzt die MVG mit Ausnahme der U4 auf allen U-Bahnlinien Langzüge ein, um das Platzangebot bedarfsgerecht zu erweitern. Auch auf der Tramlinie 19 kommen teilweise größere Fahrzeuge zum Einsatz als abends üblich. Die Ersatzbusse 120 und 121 (Schienenersatzverkehr für die Tramlinien 20/21) fahren im Spätverkehr öfter als sonst: Der 10-Minuten-Takt zwischen Karlsplatz (Stachus), Westfriedhof und Moosach wird bis ca. 1 Uhr verlängert.
Die S-Bahn München wird in diesem Jahr anlässlich der Shopping-Nacht zusätzliche Pendel-S-Bahnen auf der Stammstrecke einsetzen. Diese zusätzlichen S-Bahnen verkehren zwischen ca. 19.30 und 1.40 Uhr auf der Strecke Pasing – Ostbahnhof – Pasing. Insgesamt bietet die S-Bahn München mit 34 zusätzlichen Fahrten somit ein attraktives Angebot und deutlich erhöhte Sitzplatzkapazitäten.
Passend zum Münchner Stadtjubiläum dauert das Rahmenprogramm der Shopping-Nacht in diesem Jahr exakt 850 Minuten – und beschert Geburtstagskindern ein ganz besonders Schmankerl: Auf Initiative von CityPartnerMünchen e.V. bieten MVG und S-Bahn eine Freifahrt für Geburtstagskinder an. Das heißt: Wer am 12. September Geburtstag hat, kann die S-Bahnzüge und alle Verkehrsmittel der MVG (U-Bahn, Tram und städtische Busse) am 12. September 2008 kostenlos nutzen (bis maximal 6 Uhr des Folgetages). Als Fahrausweis genügt an diesem Tag ein amtliches Dokument wie Personalausweis oder Führerschein, das das Geburtsdatum 12. September eindeutig erkennen lässt.

Zur Quelle

2. Shopping Nacht in der Münchner City

Nach der äußerst erfolgreichen  Shopping Nacht im letzten Jahr findet in diesem Jahr am 12. September eine Neuauflage statt. Unter dem Titel „Shoppen bis Mitternacht und mit der S-Bahn nach Hause“ veröffentlicht die Deutsche Bahn folgende Meldung:

Shoppen bis Mitternacht: Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr mit über 200.000 Besuchern, findet am Freitag, den 12. September  2008 die 2. Shopping Nacht in der Münchner City statt. Die Geschäfte in der Innenstadt haben dann bis 24 Uhr geöffnet.

Taktverdichtung

Für die Besucher und die Angestellten der Unternehmen bietet die S-Bahn weitere Taktverdichtungen und mehr Sitzplätze an. Zwischen ca. 19.30 und 1.40 Uhr bietet die S-Bahn München insgesamt 34 zusätzliche Verbindungen auf der Strecke Pasing – Ostbahnhof – Pasing an und erhöht die Kapazitäten und das S-Bahnangebot auf der Stammstrecke. „Mit unserem Zusatzprogramm tragen wir dazu bei, dass die Besucher und Beschäftigten nach der Münchner-City-Night bequem nach Hause kommen“, so Münchens S-Bahn-Chef Michael Wuth. Auch für noch spätere Heimfahrten hat die S-Bahn eine Lösung: die Nachtschwärmerzüge. Zwischen 2.00 Uhr und 3.00 Uhr fahren in alle Richtungen nochmals S- Bahnen bis zu den Linienendpunkten.

Zur Quelle

Die Shopping Nacht im letzten Jahr hat gezeigt, dass das Einkaufen am späten Abend in der Münchner City sehr wohl funktionieren würde. Leider ist dies ja kein Testlauf für ein längst überfälliges neues bayersiches Ladenschlussgesetz, sondern es wird voraussichtlich bei einer einmal im Jahr stattfindenden Aktion bleiben. Dieses Jahr wollte man ja den Münchnern nicht mal zur 850-Jahr-Feier eine zweite Shopping Nacht erlauben. Vielleicht dürfen die Münchner zur 1.000-Jahr-Feier dann zweimal im Jahr länger einkaufen. Warum geht das, was in Berlin jeden Werktag funktioniert, in München nicht?